Über die Arbeit

Der gesamte Zweck des Malens besteht darin, ein schönes Aussehen eines Hauses oder Gebäudes zu verbessern und zu erhalten, während es gleichzeitig vor Beschädigungen, Wasserschäden, Insekten, Schimmel usw. geschützt wird. Die Bemalung von Häusern begann bereits im 13. bis 14. Jahrhundert, als die Mittel- und Oberschicht wollte, dass das Äußere ihrer Häuser dem reichen Aussehen des Inneren entspricht.

Diese Arbeit wurde besonders in England geschätzt, wo sie begann. Um Maler zu werden, musste ein junger Angestellter sieben Jahre lang vom Meister betreut und geschult werden, bevor er unabhängig werden und selbstständig arbeiten konnte. Dies unterschied sich von anderen Ausbildungen für andere Berufe, da sie in der Regel nur etwa 3-4 Jahre dauerten. Maler wurden normalerweise ziemlich gut bezahlt, bis zu 5 Britische Pfund für einen Arbeitstag, was zu dieser Zeit als viel Geld galt.

Auch die Vermarktung dieser Linie war nicht ganz einfach, aber die Maler haben es geschafft, sich durch lokale Zeitungen oder mündlich gut zu bewerben. Dies bedeutete, dass diese Person, wenn sie gute Arbeit für jemanden leistete, sicherstellen würde, dass ihre Mitarbeiter wissen, wer die Arbeit ausgeführt hat. Infolgedessen gewannen viele Maler Bekanntheit und bekamen viele gute Beschäftigungsmöglichkeiten, insbesondere wenn sie für eine höhere Gesellschaftsklasse arbeiteten.

Der Maler war hauptsächlich dafür verantwortlich, den Schmerz in der Farbe zu mischen, die der Klient wollte. Als nächstes musste er immer eine gute Versorgung mit verschiedenen Ölen, Pigmenten und Verdünnern haben. Die richtige Mischung wurde vom Maler entsprechend der Art des Auftrags und der Erfahrung des Malers festgelegt. Unabhängige Maler wurden in der Regel für kleinere Projekte engagiert, während größere Unternehmen beauftragt wurden, Akzentwände zu schaffen, Zeichen zu schreiben, Gegenstände zu vergolden sowie Möbel zu dekorieren. In der Vergangenheit waren junge Angestellte dafür verantwortlich, das Arbeitsumfeld für den Maler vorzubereiten, da sie nicht selbst malen durften. Aber heutzutage muss ein Maler alle notwendigen Vorbereitungen treffen. Dies umfasst das Abkratzen, Entfernen von Tapeten, Entfernen von Flecken, Reparieren von Holz, Reinigen, Abkleben und die Gesamtvorbereitung des Ortes oder Objekts, der gestrichen werden soll.

In England, wo die Arbeit anfing, bildeten sich bald Partnerschaften, aus denen eine ganze Vereinigung von Malern im ganzen Land hervorging. 1984 wurde der Nationale Verband der Meister der Maler und Dekorateure in England und Wales gegründet, der seinen Namen zwar einige Male änderte, aber noch heute aktiv ist. Diese Assoziationen sind gut für die Moral der Maler und die Ermutigung, ihre Arbeit auch in schwierigen Zeiten fortzusetzen.